Der Dax beendete seinen Handel am Dienstag bei 12.139 und somit 88 Punkte unter dem Schlusskurs 12.227 vom Montag. Das Tief lag bei 12.139, das Hoch wurde bei 12.414 eingebucht.

Der Video Wochenend- Ausblick und die dort genannten Marken (https://t1p.de/8sic4) gelten weiterhin.

Charts zum Vergrößern bitte klicken!

Ich bin gesundheitlich etwas angeschlagen, deshab fällt der Ausblick kürzer aus und nennt nur die wichtigen Marken und Figuren. Ich hoffe, dass ich innerhalb der kommenden beiden Tage wieder fit bin.

Dax Minutenchart M5:

Der Dax verteidigte gegen 16 Uhr sein Doppeltief von Freitag und Montag, beendete den Handel dann aber doch bei 12.139 – damit ist der Doppelboden nicht mehr aktiv.

Unterhalb 12.180 sehe ich keine stützenden Marken bis nach 11.955 (statistisches iSKS Ziel aus dem H4) und dem offenen Gap 11.788 vom 2. November 2020.

Die Bullen senden wieder Lebenszeichen, wenn sie den gebrochenen dreifachen Boden aus dem Wochenchart bei 12.390 überwinden. Das versuchten sie heute, kamen aber nicht per Schlusskurs über diese wichtige Marke

Dax Minutenchart M15:

Der Wolfe Keil ist aktiv, auch wenn der Dax es erneut nicht per Schlusskurs in den Keil schaffte. Der Dax bewegte sich im grauen Bereich aus Ex 3-fach Boden und dem JahresPivot S2, der mit nur einem Punkt Differenz auch Tief am Freitag war – und heute zum Doppelboden mutierte. Es gibt zwei Möglichkeiten:

1.Deutlicher Bruch des Doppelbodens 12.180 und, sofern die Psychomarke 12.000 nicht hält, die weitere Bodensuche im Bereich 11.955 bis 11.450 oder 2. Ein Anstieg über den Ex 3-fach Boden 12.390 und in der Folge eine Erholung nach 12.546 und höher.

Dax Stundenchart H4, Teil 1:

Dieser aktive Wolfe Keil entstand durch das Tief am Freitag. Die untere Keiltrendlinie verläuft bei 12.356 und wurde mehrfach angelaufen – aber nicht überwunden. Solange der Dax nicht per Schlusskurs in den Keil läuft, darf er an der 5 der Formation einen Unterschuss machen, der morgen im Tief bei 11.797 verläuft.

Auch eine graue ABC Bewegung ist möglich, deren Ziel 11.412 wäre und zu Zielen aus dem Wochenchart im Bereich 11.450 passen würde. 13.365 bleibt eine wichtige Marke!

Dax Stundenchart H4, Teil 2:

Der Gegenspieler einer möglichen Erholung ist im H4 zu sehen. Die massive SKS Formation ist aktiv und wird erst mit dem Überwinden der 12.700 unwahrscheinlicher. Ob diese bärische Formation letztlich ihre Ziele anläuft, kann niemand mit Sicherheit sagen. Wahrscheinlicher wurde es aber mit dem Bruch der Unterstützungszone 12.434 / 12.390.

Solange der Dax nicht über die lila Zone und die SKS Nackenlinie entschwindet, hat die SKS weiter Potenzial nach 11.955 (statistisches SKS Ziel), 11.450 aus dem Wochenchart und ggfs. auch 11.273 (100% SKS Ziel).

Dax Tagschart:

Der Dax hat zwei dreifache Böden gebrochen und handelt unter der großen 50% Fibo Konsolidierung der Strecke Covid Tief 8.255 zum Allzeithoch 16.290. Er hat also mehr als 50% des gesamten Anstiegs wieder abgeben müssen.

Unterhalb der roten Zone sind Ziele zwischen 11.800 und 11.324 jederzeit erreichbar.

Dow Jones Tageschart:

Der Dow Jones hat das Tief 29.161 gebrochen, wenn auch nur knapp (Stand 18.45 Uhr). Erholungstendenz zeigt er erst an und über seiner 23.6% MIndesterholung.

Unterhalb des Pre-Covid Allzeithochs 29.373 und des letzten Tiefs 29.161 habe ich nur eine weitere Zielmarke: Den Kauftrigger des 5-0 Patterns aus dem Wochenchart bei 27.582.

Dow Jones Tageschart, Teil 2:

Das große aktive und in der Mehrzahl bullische DBW (descending broadening wedge) bekam an der 5 der Formation einen deutlichen Abweiser.

Der Dow Jones hat am Freitag die 4 der Formation bei 29.653 gebrochen und damit auch bärische DBW Ziele aktiviert. Das statistische bärische DBW Ziel liegt bei 26.806, das 100% Ziel bei 22.354.

Nasdaq, S&P, Dow Jones und Dax im Stundenchart H4/ H3::

Der Dow Jones und der Dax haben am Freitag ihre Tiefs gebrochen – auch der S&P folgte heute. Nur der Nasdaq verteidigt noch sein altes Tief 11.037.

Wir müssen eine Bodenbildung abwarten, damit wir verlässliche Mindesterholungen (23.6%) bestimmen können. Solange fast täglich neue Tiefs gemacht werden, gelingt das nicht.

Ich wünsche allen einen erfolgreichen Mittwoch!

Dow Jones vorbörslich:

Der Dax beendete seinen Handel am Montag bei 12.227 und somit 56 Punkte unter dem Schlusskurs 12.284 vom Freitag. Das Tief lag bei 12.184, das Hoch wurde bei 12.368 eingebucht.

Der Video Wochenend- Ausblick und die dort genannten Marken (https://t1p.de/8sic4) gelten weiterhin.

Charts zum Vergrößern bitte klicken!

Dax Minutenchart M5:

Der Dax gab uns nach der Verlustwoche am heutigen Montag nur wenige Informationen über seinen inneren Zustand. Mit dem Tagestief 12.184 verteigte er das Tief 12.180 vom Freitag knapp. Somit haben wir einen Doppelboden bei 12.180 und ein Doppeltop bei 12.781. Zwischen diesen beiden Doppelmarken liegen rund 600 Punkte Bewegungsraum.

Unterhalb 12.180 sehe ich keine stützenden Marken bis nach 11.955 (statistisches iSKS Ziel aus dem H4) und dem offenen Gap 11.788 vom 2. November 2020.

Die Bullen senden wieder Lebenszeichen, wenn sie den gebrochenen dreifachen Boden aus dem Wochenchart bei 12.390 überwinden und danach über der Trendlinie aus dem Wochenchart bei 12.546 schließen.

Das wird meiner Meinung nur dann gelingen, wenn eine marktrelevante News den Dax stimuliert. Dann könnte der enorm große Put Überhang im Markt durch Short Eindeckungen einen Squeeze auslösen, der die Kurse temporär bis in den Bereich 12.500/ 12.600 treibt.

Dax Minutenchart M15:

Der Wolfe Keil ist aktiv, auch wenn der Dax es heute nicht per Schlusskurs in den Keil schaffte. Der Dax bewegte sich im grauen Bereich aus Ex 3-fach Boden und dem JahresPivot S2, der mit nur einem Punkt Differenz auch Tief am Freitag war – und heute zum Doppelboden mutierte. Es gibt zwei Möglichkeiten:

1.Bruch des Doppelbodens 12.180 und, sofern die Psychomarke 12.000 nicht hält, die weitere Bodensuche im Bereich 11.955 bis 11.450 oder 2. Ein Anstieg über den Ex 3-fach Boden 12.390 und in der Folge eine Erholung nach 12.546 und höher.

Dax Stundenchart H1:

Im Wochenend Video zeigte ich die Fibonacci Doppelzone, die aus den jüngsten beiden Abwärtsstrecken entstand. Diese Fibo Doppelzonen sind gülig, solange das Tief 12.180 nicht unterschritten wird.

Der Chart zeigt uns, dass der Dax erst aus dem Gröbsten ist, wenn er die blauen Zone aus den beiden kleinsten 23.6% Fibo Erholungen per Schlusskurs überwindet. Bis das nicht passiert, muss jederzeit mit tieferen Tiefs gerechnet werden.

Erst oberhalb 12.507 / 12.598 könnte man von einer zunächst tragfähigen Bodenbildung ausgehen.

Dax Stundenchart H4, Teil 1:

Dieser aktive Wolfe Keil entstand duch das Tief am Freitag. Die untere Keiltrendlinie verläuft bei 12.356 und wurde mehrfach angelaufen – aber nicht überwunden. Solange der Dax nicht per Schlusskurs in den Keil läuft, darf er an der 5 der Formation einen Unterschuss machen, der morgen im Tief bei 11.807 verläuft.

Auch eine graue ABC Bewegung ist möglich, deren Ziel 11.412 wäre und zu Zielen aus dem Wochenchart im Bereich 11.450 passen würde. 13.365 bleibt eine wichtige Marke!

Dax Stundenchart H4, Teil 2:

Der Gegenspieler einer möglichen Erholung ist im H4 zu sehen. Die massive SKS Formation ist aktiv und wird erst mit dem Überwinden der 12.700 unwahrscheinlicher. Ob diese bärische Formation letztlich ihre Ziele anläuft, kann niemand mit Sicherheit sagen. Wahrscheinlicher wurde es aber mit dem Bruch der Unterstützungszone 12.434 / 12.390.

Solange der Dax nicht über die lila Zone und die SKS Nackenlinie entschwindet, hat die SKS weiter Potenzial nach 11.955 (statistisches SKS Ziel), 11.450 aus dem Wochenchart und ggfs. auch 11.273 (100% SKS Ziel).

Dax Tagschart:

Der Dax hat zwei dreifache Böden gebrochen und handelt unter der goßen 50% Fibo Konsolidierung der Strecke Covid Tief 8.255 zum Allzeithoch 16.290. Er hat also mehr als 50% des gesamten Anstiegs wieder abgeben müssen.

Unterhalb der roten Zone sind Ziele zwischen 11.800 und 11.324 jederzeit erreichbar.

Dax 3- Wochen Chart:

Im großen Bild bleibt die Trendlinie seit 2013 bei 12.546 wichtig. Wann immer und solange sie unterschritten ist, dürfen wir nicht ausschließen, dass die Trendlinie aus den Tiefs 2011 und 2020 im Zuge eines kräftigen Selloffs angelaufen wird.

Dow Jones Tageschart:

Der Dow Jones arbeitet aktuell am Tief vom Freitag bei 29.250. Erholungstendenz zeigt er erst an seiner 23.6% MIndesterholung bei 31.067.

Unterhalb des Pre-Covid Allzeithochs 29.373 und des letzten Tief 29.250 habe ich nur eine weitere Zielmarke: Den Kauftrigger des 5-0 Patterns aus dem Wochenchart bei 27.582.

Dow Jones Tageschart, Teil 2:

Das große aktive und in der Mehrzahl bullische DBW (descending broadening wedge) bekam an der 5 der Formation einen deutlichen Abweiser.

Der Dow Jones hat am Freitag die 4 der Formation bei 29.653 gebrochen und damit auch bärische DBW Ziele aktiviert. Das statistische bärische DBW Ziel liegt bei 26.806, das 100% Ziel bei 22.354.

S&P Tageschart:

Der S&P hat die 4 seiner Formation bei 3.636 noch nicht gebrochen und somit auch noch nicht die bärischen Ziele 3.175 und 2.456 aktiviert.

Der S&P löst sich aus dem Abwärtstrend, sobald er seine 23.6% Mindesterholung 3.914 und die blaue Zone 4.086 / 4.114 überwindet.

Ein Bruch der 3.636 hätte die Aktivierung der bärischen Ziele zur Folge, die im Chart zu sehen sind.

Nasdaq Tageschart:

Auch der Nasdaq notiert unter seiner Mindesterholung 23.6% bei 12.389. Unterhalb 12.389 kann jederzeit Tief 11.037 angelaufen werden, wo sich die deutlich tieferen bärischen DBW Ziele 8.864 und 5.467 aktivieren würden.

Der Nasdaq muss aus Bullensicht erneut über seine 23.6% Erholung 12.389, danach die obere Trendline des DBW bei 12.575 nehmen und über die blaue Zone 13.017 / 13.225 ansteigen, um sich glaubhaft von den Tiefs zu lösen.

Nasdaq, S&P, Dow Jones und Dax im Stundenchart H4/ H3::

Es hieß es seit Wochen, dass mit jedem Tag den die vier Indizes unter ihren 23.6% Mindesterholungen handeln, die Gefahr steigt, dass die bedeutenden Tiefs aus dem Juni 2022 gebrochen werden und die Märkte erneut auf Bodensuche gehen.

Der Dow Jones und der Dax haben am Freitag ihre Tiefs gebrochen und versuchen sie zu halten. Schützenhilfe bekommen sie noch vom Nasdaq und dem S&P, die ihre alten Tiefs noch verteidigen.

Es bleibt bei dem Mantra: Erst wenn die 23.6% Mindesterholungen überwunden sind, entspannt sich die Lage etwas. Bis das nicht passiert, sind jederzeit tiefere Tiefs und auch Selloffs möglich.

Ich wünsche allen einen erfolgreichen “turnaround Dienstag!

Sofern der Dow nicht unter das Tief 29.250 vom Freitag läuft, könnte der Bereich aus Ex-Allzeithoch 29.373 bis Tief 29.250 zunächst einer Bodenbildung dienen.

Erste Lebenszeichen der Bullen sendet der Chart oberhalb der 200sma/ Wochenchart bei 29.590 und mit Gap close zum Donnerstag bei 30.076. Die untere Trendlinie (uT) des Wolfe Keils verläuft bei 30.274.

Durch den Absturz vom Freitag musste die Fibo neu angelegt werden. Sofern es bei dem Tief 29.250 bleibt, würde die wichtige 23.6% Mindesterholung nun bei 31.067 warten. Das wäre fast auf gleicher Höhe mit dem Doppeltop 31.026 vom 19. und 21. September – und somit die Knackpunkt Marke einer möglichen Erholung.

Der Dax notiert an der unteren Keiltrendlinie des gestern gezeigten Wolfe Keils im H4 – 12.356 ist Intraday eine wichtige Marke.

Xetra Dax H4:

Durch das tiefere Tief am Freitag hat der Dax einen Wolfe Keil aktiviert. Punkt 1 des Keils ist das Tief vom 7. März bei 12.438, Punkt 3 des Keils ist das Tief vom 5. Juli bei 12.390

Dadurch ergibt sich eine leicht fallende untere Trendlinie und durch das Tief vom Freitag ein aktiver Wolfe Keil. Es ist also auf die untere Trendlinie bei 12.357 zu achten, falls der Dax am Montag auf Erholungskurs geht.

Falls eine Erholung ausgebremst wird oder der Dax mit einem weiteren Abwärtsgab startet, kommte auch der Unterschussbereich und eine ABC in Betracht.

Der gepunktete Unterschussbereich verläuft bei 11.816, das Ziel einer möglichen eingebetteten grauen ABC Bewegung bei 11.412 und passt zur gezeigten 11.450 aus dem Wochenchart.

Die Erklärungen zu den Charts finden sich im Wochenend- Video (https://youtu.be/VJ85gTSvH9k) auf Youtube, wenngleich ich denke, dass die Charts selbsterklärend sind.

Sollten am Montagvormittag bedeutende Marken genommen oder gebrochen werden, werde ich Updates veröffentlichen.

Erinnerung: Echtzeit Benachrichtigung bei neuen Beiträgen!

Ich habe einen Telegram und einen Whatsapp Kanal geöffnet, auf denen ich direkt nach der Veröffentlichung eines neuen Beitrags den Link zum Newsletter poste. So verpasst zukünftig niemand mehr neue Inhalte des Newsletters, wenn er gerade keinen Zugriff auf seine E-Mails haben sollte.

Hier die Einladungslinks zu den Kanälen. Bitte nur einem Kanal beitreten:

Whatsapp Kanal
https://chat.whatsapp.com/DrXX9UuS4ys5Z8uAtifBrn

Telegram Kanal:
https://t.me/+TkpR-sHNmiEyZGVi

Ergebnistabelle:

Am Montag ist zur Oberseite der verlorene 3-fache Boden aus dem Wochenchart bei 12.390 wichtig, zu Unterseite das Tief 12.180, das bestens zum Jahres Pivot Punkt S2 bei 12.181 passt.

Sollte der Dax sich erholen wollen, ist als erste Bewährungsprobe auf die 23.6% Erholungen aus dem Stundenchart H1 zu achten.

Xetra Dax M5:

Xetra Dax M15:

Xetra Dax H1:

Ich wünsche allen einen erfolgreichen Montag!

Das Wochenend Video und gleichzeitig Ausblick für den Montag findet ihr unter dem folgenden Link auf Youtube: https://youtu.be/VJ85gTSvH9k
Am Montag Abend erscheint dann wie gewohnt der Ausblick für den Dienstag.

Ich wünsche allen Lesern ein erholsames Wochenende!

Beste Grüße, Marius

Frische Doppelfibo Zone, sofern das Tief 12.181 Bestand hat:

Die Zone aus den beiden 23.6% Erholungen wäre die erste Bullenprüfung, falls es heute noch eine teilweise Erholung geben sollte.

Der Dax ist im Tageschart tief in die rote Zone 12.438 bis 12.218 eingetreten.

In diesem Bereich ist durchaus eine kraftvolle Umkehr möglich. Unterhalb 12.218 wäre diese Option nicht mehr gültig und es könnte das statistische Ziel der H4 SKS aus dem Ausblick bei 11.955 angelaufen werden.

Dax Tageschart: