Dax Minutenchart M5:

Der Dax hat sich noch nicht für eine Richtung entschieden. Er notiert in der grünen Zone und damit unter der kleinsten Erholung 23.6%. Es bleibt bei den mehrfach genannten und bekannten Marken. Schlüsselmarken im Tageschart sind am fünften Tag innerhalb der Inside Day Formation deren Buy- und Sell Trigger 17.951 und 18.304.

Heute begehen auch die USA einen großen Optionsverfall, der zum Handelsende um 22.00 Uhr stattfindet. Es können überraschende Bewegungen jenseits der Charttechnik stattfinden, die dem Umfang (5.1 Billionen USD) des bislang größten Verfalls geschuldet wären.

Dow Jones Tageschart D1:

Vom Allzeithoch 40.077 fiel der Dow Jones auf die psychologisch wichtige Marke 38.000. Das Erholungshoch 39.120 vom 12. Juni bildete ein Doppeltop, das gestern mit dem Tageshoch 39.232 gebrochen wurde. Mit dem Schlusskurs 39.134 gelang jedoch nicht der Sprung in die bedeutende grüne Zone aus den 61.8% und 76.4% Erholungen.

Die Pforte zum Allzeithoch bleibt der grüne Bereich aus den 61.8% und 76.4% Erholungen. MOB Marke zur Oberseite ist das Hoch 39.694 der Abverkaufskerze vom 23.Mai bei 39.694.

(Schluss-) Kurse unter der 38.2% Erholung 38.793, die gestern mit dem Tagestief 38.778 verteidigt wurde, würden den gestrigen Anstieg zu einem Fehlausbruch machen. Zudem wurde mit Tief auch die blaue 20sma (Mittelspur der Bollinger Bänder) getestet und gehalten.

Die tiefer liegende 23.6% Mindesterholung 38.490 bleibt ein Tabu aus Sicht der Bullen, denn unter der 23.6% Erholung kann der Index zum letzten Tief bei exakt 38.000 durchgereicht werden.

Dow Jones Tageschart D2:

Im 2- Tages-Chart (D2) des Dow Jones bildete sich seit August 2022 ein steigender Kanal, der mit jeweils zwei Auflagepunkten an der Kanal uT und oT hinreichend verifiziert ist.

Die Trendlinien des Kanals und auch die gepunktete Mittelspur des Kanals sind relativ weit vom Kurs entfernt. Orientierung bieten sie dennoch, denn oberhalb des Allzeithochs hätten wir mit der Kanal oT 40.819 eine neue Marke, während bei einer tieferen Konsolidierung die Mittelspur 37.708 als mögliche Unterstützung dienen kann.

S&P Tageschart D1: Der S&P machte gestern ein neues Allzeithoch bei 5.505 und gab mit dem Schlusskurs 5.473 rund 0.6% ab. Das kann Gewinnmitnahmen geschuldet sein, denn ab Montag könnten die Stillhalter ihre Absicherungen (Hedge) der großen Call Positionen veräußern, da diese dann nicht mehr benötigt werden.

Oberhalb 5.505 gibt es nur noch zwei Zielmarken: Das ABC Ziel aus dem Wolfe Keil H4 Chart und das 100% eines Dreiecks aus dem Wochenchart bei 5.888. Mit dem Allzeithoch lief der S&P fast punktgenau an die rote Überschusslinie des Wolfe Keils aus dem Stundenchart H4 bei 5.506. Ob sie begrenzend wirkt, muss abgewartet werden.

Mit dem Gap up vom 12. Juni wurde die blaue Zielzone übergapt. Eine Konsolidierung setzt ein, wenn der S&P per Schlusskurs unter die obere Trendlinie des Kanals aus dem 2-Tages-Chart (5.409) und unter das Ex- Allzeithoch 5.376 (zugleich offenes Gap) fällt. Dieser Bereich wurde am 12. Juni übergapt und hinterließ ein offenes Gap bei 5.376.

Unter dem Ex- Allzeithoch 5.341 darf das offene Gap 5.291 geschlossen werden. Ein Abverkauf unter das Tief 5.256 würde zum Tief 5.191 führen und die Rally beenden. Die Marken der Bollinger Bänder und der 20sma sind blau gepunktet am rechten Rand des Charts zu erkennen.

S&P Stundenchart H4:

Mit dem Gap up vom 12. Juni stieg der S&P deutlich über die obere Wolfe Keil Trendlinie 5.380 an lief bis zum Allzeithoch 5.505 an der oberen Begrenzung des roten Überschussbereichs des Keils empor, die offensichtlich erkannt ist. Der S&P wird sich entscheiden müssen, ob die braune ABC Bewegung, die oftmals in Wolfe Keilen zu finden ist, bei 5.578 ihr Ziel erreicht oder es zunächst eine eingeschobene Konsolidierung geben muss.

Sobald der Kurs bei 5.380 wieder in den Keil fällt, könnte sich ein Short Setup ergeben. Die grüne Ziellinie 1 durch 4 verläuft fallend bei 5.1687 und würde –sofern angelaufen- eine rund 5% große Konsolidierung auslösen.

Der Apex (Treffpunkt der Keiltrendlinien) liegt am 9. Juli bei 5.404. Notiert der Index am 9. Juli über der Marke, ohne dass vorher die Ziellinie angelaufen wurde, wird der bärische Keil ungültig.

Es hieß, dass der Keil intensiver beobachtet wird, sobald der Kurs deutlich an der roten Überschusslinie abgewiesen wird, oder der Index unter den Apex 5.404 fällt. Ersteres ist seit gestern der Fall.

S&P Tageschart D2:

Im 2- Tages-Chart (D2) des S&P bildete sich seit August 2022 ein steigender Kanal, der mit jeweils zwei Auflagepunkten an der Kanal uT und oT hinreichend verifiziert ist.

Die obere Trendlinie des Kanals wurde per Gap up überwunden und notiert mit 5.409 (auch im Tageschart zu sehen) relativ dicht unter dem Kurs des S&P. Sie könnte im Rücklauf eine Unterstützung sein, nachdem sie zuvor mehrfach Widerstand war.

Fällt der S&P aber wieder deutlich in den Kanal zurück, könnte es sich um einen Fahlausbruch handeln, der dem bärischen H4 Wolfe Keil dienlich wäre.

Nasdaq Tageschart D1:

Der kleine Kerzenkörper vom Dienstag blieb im Schatten der großen weißen Tageskerze vom Montag. Dadurch hat sich ein Inside Day gebildet, dessen Kauftrigger 19.977 ist. Der Selltrigger ist das Tief vom Montag bei 19.623.

Die lila Zone aus (Ex) ABC Ziel 19.540 und der oT des 2- Tages-Kanals (D2) bei 19.808 wurde gestern wieder betreten. Vom Tageshoch – und neuem Allzeithoch- 19.979 gab die Nasdaq rund 1.5% ab und beendete den Handel leicht erholt bei 19.752. Zurück bleib ein Doppeltop, das sich aus dem Hochs 19.977 und 19.979 bildete. Zudem ist das Hoch 19.977 auch Inside Day Kauftrigger.

(Schluss-) Kurse unter der lila Zone aus Kanal oT 19.808 und dem abgearbeiteten ABC Ziel 19.540 würden erste Schwäche offenbaren und den ID Selltrigger bei 18.623 aktivieren. Unter dem Tief vom 12. Juni bei 19.347 und dem Ex- Allzeithoch 19.212 würde die Nasdaq in eine Konsolidierung eintreten.

Der bärische Wolfe Keil im Stundenchart H4 wird ab sofort intensiver beobachtet. Die Marken der Bollinger Bänder und der 20sma sind blau gepunktet am rechten Rand des Charts zu erkennen.

Nasdaq Stundenchart H4:

Mit dem Gap up vom 12. Juni stieg die Nasdaq deutlich über die obere Wolfe Keil Trendlinie 19.318 an und befand sich zunächst oberhalb des roten Überschussbereiches des Keils bei 19.750. Gestern gab es einen kräftigen Rücksetzer, der an die rote Begrenzung 19.750 und unter den Apex 19.816 führte.

Sobald der Kurs wieder in den Keil fällt, sollte sich ein Short Setup ergeben. Die grüne Ziellinie 1 durch 4 verläuft fallend bei 18.133 und würde –sofern angelaufen- eine rund 9% große Konsolidierung auslösen.

Der Apex (Treffpunkt der Keiltrendlinien) liegt am 26. Juli bei 19.816. Notiert der Index am 25. Juli über der Marke, ohne dass vorher die Ziellinie angelaufen wurde, wird der bärische Keil ungültig.

Die Nasdaq wird sich heute oder am Montag entscheiden müssen, ob mit einem erneuten Anstieg das ABC Ziel 20.122 erreicht wird, oder die obere Trendlinie des Keil bei 19.318 einem Test unterzogen wird.

Nasdaq Tageschart D2:

Im 2- Tages-Chart (D2) der Nasdaq bildete sich seit Januar 2023 ein steigender Kanal, aus dem die Nasdaq, nach dem Gap up vom 12. Juni, den Ausbruch versuchte. Wie auch im Tageschart zu erkennen ist, fiel die Nasdaq unter 19.808 wieder in den Kanal.

Daraus kann sich ein Fehlausbrich entwickeln, der den bärischen H4 Wolfe Keil unterstützen und sogar bis zur gepunkteten Mittelspur des Kanal führen kann. Alternativ werden die Nasdaq Bullen den Index wieder über die Kanal oT hieven und zum ABC Ziel aus dem Tageschart anziehen.

Dax Minutenchat M30

Wir sehen mit 120 Punkten Ausdehnung relativ große Bewegungen im Vorfeld des Verfalls um 13.00 Uhr. Im M30 Wolfe Keil Chart ist recht gut zu erkennen, dass sich eine rote steigende Trendlinie seit dem Tief 17.951 gebildet hat.

Der Dax lief heute zurück an die untere Keiltrendlinie bei 18.153 und bemüht sich derzeit darum, die uT des Keils zu halten. Im Umfeld der Keil uT liegt die Mindesterholung 23.6% (18.173) der Abwärtsstrecke Allzeithoch zum Tief 17.951.

18.173 und 18.153 sind deshalb wichtige Marken. Unterschreitet der Dax die rote Steigungslinie bei 18.113, könnte sich die Erholung seit Tief 17.951 als Bärenflagge erweisen. Ein Bruch des Tiefs bei 17.951 würde das bestätigen.

Alternativ muss der Dax zügig ansteigen und Kurs auf die 38.2% Erholung 18.310 nehmen.

Dax Minutenchart M5

Das kleine DBW habe ich entfernt, denn der Dax machte einen tiefen Rücklauf in die Formation. Das ist unsauber, womit die gestern gezeigten Ziele, sofern sie erreicht werden, Zufallsziele wären.

Die Musik spielt deshalb weiter zwischen den Triggermarken des Inside Day bei 17.951 (Sell) und 18.304 (Buy). Pflicht der Bullen ist ein erneuter Anstieg über die uT des M30 Wolfe Keils (18.153) und die 23.6% Erholung 18.173.

Unter der grünen Zone hingegen wären Gap close 18.067 oder auch das letzte Tief 17.951 mögliche Ziele – was auf eine Bärenflagge (siehe M30 oben) deuten würde.

Die iBox bildet die erste Handelsstunde im Xetra Dax ab, auch Idiot Hour genannt. In den ersten 60 Minuten betreten Bullen und Bären das Parkett und es wird geschoben, bis sich der erste Ansturm legt und sich ein Tagestrend bildet. Oft ist die iBox ca. 100 Punkte hoch. Eine sehr kleine Box (unter 50 Punkten) löst im Laufe des Tages gerne größere Bewegungen aus.

Der Kurs verlässt die Box zur Unterseite: Intraday bärisch. Der Kurs verlässt die Box zur Oberseite: Intraday bullisch.

Innerhalb der Box sollte man auf die Diagonalen achten, denn dort reagiert der Kurs in ruhigen Märkten oft. Oberhalb des 50% Fibos in der Box wird es bullischer. Der Kreuzpunkt der Diagonalen liegt auf dem Handelsbeginn der USA, also 15.30 Uhr. Sollten die Kurse über das Hoch der iBox ansteigen, werden die Fibo Extensionen nach oben angelegt, geht es unten aus der Box heraus, dann zur Unterseite.

Viele Abonnenten nutzen bereits die Echtzeitbenachrichtigung in den WhatsApp- und Telegram-Kanälen. Updates während der Handelszeiten über die Webseite und den E-Mail-Verteiler benötigen relativ viel Zeit (5–7 Minuten) für das Erstellen und Verteilen. Aus diesem Grund veröffentliche ich in den beiden genannten Kanälen täglich kurze Updates, die ich per Drag & Drop in die WhatsApp- und Telegram-Kanäle ziehe, da dies nahezu in Echtzeit möglich ist.

Üblicherweise beschränkt sich dies auf wenige Updates am Tag. An volatilen Tagen oder beim Entstehen kleinerer Formationen in den Zeiteinheiten M5 bis M30, so wie heute, kann es jedoch zu deutlich mehr Updates kommen, die nur in den genannten Gruppen erscheinen. Heute waren es sechs Updates, die aus den genannten Gründen nur in den WhatsApp- und Telegram-Kanälen veröffentlicht wurden.

Wer daran Interesse hat und noch nicht den Einladungslinks gefolgt ist, sollte den Beitrag “Neue Einladungslinks: Echtzeit Benachrichtigung bei neuen Beiträgen!” öffnen und sich in einen der beiden Kanäle eintragen.

Der Dax beendete den Handel am Donnerstag bei 18.254 und somit 186 Punkte über dem Schlusskurs 18.067 vom Mittwoch. Das Tief lag bei 18.068, das Hoch wurde bei 18.248 eingebucht.

Der Video Wochenend- Ausblick und die dort genannten Marken (https://t1p.de/qmj6z) gelten weiterhin.

Charts zum Vergrößern bitte klicken!

Standortbestimmung:

Der Dax hat heute, nach drei Tagen Seitwärtsbewegung, die kleinstmögliche Erholung 23.6% H1 Erholung 18.173 per Schlusskurs unter sich gelassen und den Handel bei 18.254 beendet. Wie in der oberen Tabelle zu sehen, landete er damit nahe des Schlusskurses 18.265 vom letzten Donnerstag, der bekanntlich 365 Punkte abgab. Im Vergleich zum letzten Donnerstag hat der Dax eine Platzrunde gedreht.

Alle heutigen Bewegungen und bis Freitag 1.00 Uhr können dem dreifachen Verfall geschuldet sein. Prognosen haben wenig Aussagekraft, wenn die Elefanten um Abrechnungskurse rangeln. Der morgige Optionsverfall in den USA wird mit einem Umfang von 5.1 Billionen Dollar der größte der Börsengeschichte. Interessant wird deshalb der Handel am kommendem Montag, denn Verkäufe der Absicherungen durch die Stilhalter könnten durchaus die Kurse am Montag belasten. Wohlgemerkt: Könnten!

Der Dax steht mit dem Schlusskurs 18.254 kurz unter der roten Zone, in der sich sechs Marken befinden. Wichtig ist dort die 38.2% Erholung 18.311 und der Inside Day Buytrigger 18.304, deren Überwindung dem Dax Auftrieb geben könnte, sofern die Stillhalter den Index nicht unter der roten Zone halten können.

Dax Minutenchart M5:

Der kleinste Schritt, der Anstieg über die nun überwundene 23.6% Mindesterholung 18.173, wurde heute absolviert.

Besonderes Augenmerk gilt weiter den wichtigen 61.6% und 76.4% Erholungen, die die braune Zone mit dem Ex- Allzeithoch 18.567 und dem Ex- sechsfachen Tief 18.627 einrahmen. Erst wenn diese beiden Fibonacci Erholungen und die braune Zone per Tagesschluss überwunden sind, hat der Dax die Konsolidierung verdaut und wäre wieder auf Kurs zum Allzeithoch.

Dafür muss der Dax über die rote Zone mit ihren sechs Marken ansteigen, denn heute kamen zwei Marken hinzu: Die statistischen und 100% Ziele des kleinen DBW, das sich heute durch die „Schaukelkurse“ bildete.

Gemeinsam mit dem Inside Day Buytrigger 18.304, der 38.2% Erholung und der oberen Trendlinie des Wolfe Keils aus dem Wochenchart ist die rote Zone eine Bulle/ Bär Wegscheide, denn sie liegt nahezu mittig zwischen den grünen und braunen Pendants.

Beendet wäre die jüngste Erholung, sobald der Dax wieder unter die 23.6% Erholung 18.173 fällt und das Gap 18.067 schließt. Dann bestünde erneut die Gefahr die 17.951 (Tief und Inside Day Selltrigger) zu testen oder gar zu brechen.

Wichtige Ziele und Unterstützungen im Dax:

Die Marken sind zur besseren Orientierung ober- und unterhalb des Schlusskurses angelegt.

■ Psychol. Marke: 19.000 ■ R2 Pivot 2024: 18.937 ■ 100% Ziel iSKS/ Tag: 18.902 ■ Allzeithoch: 18.893 ■ Ex-Allzeithoch: 18.849 ■ 76.4% H1 Erholung: 18.671 ■ Gap 12. Juni: 18.630 ■ (Ex) 6x Boden/ Tag: 18.627 ■ Ex 6x Tief: 18.628 ■ Ex- Allzeithoch: 18.567 ■ 61.8% H1 Erholung: 18.533 ■ 50% H1 Erholung: 18.422 ■ 38.2% H1 Konso: 18.409 ■ oT Wolfe Keil/ Woche: 18.346 ■ 38.2% H1 Erholung: 18.311 ■ Buytrigger ID Day: 18.304 ■ 50% H1 Konso: 18.260

Schlusskurs: 18.254

■ 23.6% H1 Erholung: 18.173 ■ uT M30 Wolfe Keil: 18.167 ■ 61.8% H1 Konso: 18.100 ■ Gap 19. Juni: 18.067 ■ uT H4 Kanal: 18.985 ■ Tief 14. Juni: 17.951 ■ Selltrigger ID Day: 18.151 ■ 76.4% H1 Konso: 17.925 ■ Gap 2. Mai: 17.896 ■ Große 23.6% Konso: 17.887 ■ R1 Jahres Pivot 2023: 17.844 ■ Mittelspur Kanal/ Tag: 17.750 ■ Gap 19. April: 17.737 ■ MOB 3x Boden: 17.626 ■ oT Wolfe Keil D3: 17.615 ■ Gap 28. Februar: 17.601

Dax Minutenchart M30:

Der bullische Wolfe Keil im Minutenchart M30 ist weiter aktiv. Der Dax hat den roten Überschuss-Bereich die uT (untere Trendlinie) des Keils bei 18.167 überwunden, womit ein bullischer Konter möglich ist, dessen erster Prüfstein die 1 des Keils bei 18.365 wäre.

Für eine Erholung an die oT des Keils bei 18.471 und einen Ausbruch in Richtung der grünen Ziellinie muss der Dax mindestens per Stundenschluss über die 1 der Formation bei 18.365 ansteigen. Es hieß, dass ein bullisches Setup erst mit Kursen über der Keil uT (aktuell 18.167) vorliegt. Ein erster überschaubare Long Position wäre also legitim, wenn man davon ausgeht, dass der Anstieg nicht ausschließlich dem Verfall geschuldet ist.

Aus meiner Sicht müsste ein Stop dann kurz unter das Gap 18.067 gelegt werden, was rund 200 Stop Punkten entsprechen würde. Nach CRV 2 müssen dann mindestens 400 Gewinnpunkte eingefahren werden, was bei einem Dax Kurs von 18.650, nahe der 76.4% Erholung 18.670, der Fall wäre.

Alternativ kann der Verlauf des Montags abgewartet werden, denn falls der Dax tatsächlich bis zur grünen Ziellinie, aktuell und steigend bei 18.932, anzieht, besteht noch ausreichend Gelegenheit zum Einstieg.

Dax Minutenchart M30 (mögl. DBW):

Sofern den Bullen am Freitag ein weiterer substanzieller Anstieg an die 5 eines möglichen DBW gelingt, würde sich ein DBW (descending broadening wedge) aktivieren. Ein erster Anhaltspunkt wäre das Überschreiten der 2 der Formation bei 18.281.

Sollte sich das DBW an der 5 aktivieren, würden die bullischen Ziele die des Wolfe Keils, ebenfalls im Minutenchart M30, unterstützen. Zu achten ist bei weiter anziehenden Kursen am Freitag also die 2 bei 18.281 und kurz oberhalb, siehe M5, der Inside Buytrigger 18.304. Überwindet der Dax diese Marken, steigen die Chancen auf eine Aktivierung dieses möglichen DBW.

Auch hier gilt, dass die Aufwärtsbewegung nur dem dreifachen Verfall geschuldet ist und wir es nicht mit einer bullischen Trendumkehr zu tun haben. Auch hier gilt, dass ab Montag noch ausreichend Gelegenheit für einen Einstieg vorhanden ist.

Dax Stundenchart H4:

Zu sehen ist eine aktive F-Flagge, die sich aus der Ähnlichkeit mit dem Buchstaben „F“ bildet. Der Anstieg seit dem Jahrestief 2024 (16.348) führte zur Bildung des sichtbaren Kanals, dessen letzter Hochpunkt das Allzeithoch war.

Die grüne Anstiegslinie seit dem 17. Januar und der folgende blaue Kanal bilden eine „F-Flagge“. Eine Besonderheit der F-Flagge ist, dass sie erst bärisch bricht, wenn das erste Tief des Kanals (17.626) bricht. Das passt in dieser Konstellation perfekt, denn das Tief vom 19. April ist zugleich der dreifache Boden 17.626 aus dem Tageschart.

Dessen Bruch kann deutlich tiefere Tiefs auslösen. Alternativ darf der Dax innerhalb der F-Flagge ansteigen, denn sie hat keine Begrenzung auf der Zeitebene.

Dax Tageschart D1:

Nachdem der Dax aus der wichtigen braunen Zone fiel, gab er rund 650 Punkte bis zum aktuellen Tief 17.951 ab.

Der Dax blieb auch heute mit seinem Tageshoch und –tief im lila Schatten der langen roten Kerze vom Freitag. Daraus entstand ein Inside Day, der Hoch und Tief vom letzten Freitag zu bullischen und bärischen Triggermarken macht. Signale des Inside Day (ID) entstehen nun mit Überschreiten von 18.304 (bullisch) oder Unterschreiten des Tiefs 17.951 (bärisch).

Der Dax notiert mit dem Schlusskurs 18.254 weiter in der lila Inside Day Zone, aber in Schlagdistanz zum Buytrigger. Oberhalb der blauen Zone (im M5 rote Zone) gewinnen die Bullen an Zuversicht.

Dow Jones Tageschart D1:

Nach der Konsolidierung vom Allzeithoch 40.077 auf die psychologisch wichtige Marke 38.000, bemüht sich der Dow um eine Erholung, die mit dem Hoch 39.120 vom 12. Juni ein Doppeltop (7. und 12. Juni) bei 39.105 hinterließ. Während heute der S&P und die Nasdaq abgeben, steigt der verprügelte „Brot und Butter“ Index Dow Jones an seine 50% Erholung 39.038.

Die Pforte zum Allzeithoch bleibt der grüne Bereich aus den 61.8% und 76.4% Erholungen. MOB Marke zur Oberseite ist das Hoch 39.694 der Abverkaufskerze vom 23.Mai bei 39.694. Dafür muss der Dow Jones deutlich über sein Doppeltop 39.120 ansteigen.

(Schluss-) Kurse unter der 23.6% Mindesterholung 38.490 bleiben ein Tabu aus Sicht der Bullen. Unter der 23.6% Erholung kann der Index zum letzten Tief bei exakt 38.000 durchgereicht werden.

S&P Tageschart D1:

Der S&P machte ein neues Allzeithoch bei 5.505 und gibt aktuell deutlich an. Oberhalb 5.505 haben wir nur noch zwei Zielmarken: Das ABC Ziel aus dem Wolfe Keil H4 Chart und das 100% eines Dreiecks aus dem Wochenchart bei 5.888.

Mit den letzten Hochs lief der S&P punktgenau an die rote Überschusslinie des Wolfe Keils aus dem Stundenchart H4.

Erste Anzeichen von Schwäche zeigt der Leitindex Intraday, wenngleich zunächst der Schlusskurs abgewartet werden muss. Der Optionsverfall in den USA hat ein Volumen von 5.1 Billionen Dollar. Vermutlich wird sich erst ab Montag zeigen, ob hier der Startpunkt einer Konsolidierung erreicht wurde.

Eine Konsolidierung setzt ein, wenn der S&P per Schlusskurs unter die obere Trendlinie des Kanals aus dem 2-Tages-Chart (5.409) und unter das Ex- Allzeithoch 5.376 (zugleich offenes Gap) fällt.

Unter dem Ex- Allzeithoch 5.341 könnte auch das offene Gap 5.291 geschlossen werden. Ein Abverkauf unter das Tief 5.256 würde die Rally beenden und einer erneuten Konsolidierung die Türen öffnen.

S&P Stundenchart H4:

Mit dem Gap up vom 12. Juni stieg der S&P deutlich über die obere Wolfe Keil Trendlinie 5.379 an und befand sich mit dem frischen Allzeithoch 5.505 punktgenau an der oberen Begrenzung des roten Überschussbereichs des Keils.

Sobald der Kurs bei 5.379 wieder in den Keil fällt, könnte sich ein Short Setup ergeben. Die grüne Ziellinie 1 durch 4 verläuft fallend bei 5.168 und würde –sofern angelaufen- eine rund 5% große Konsolidierung auslösen.

Der Apex (Treffpunkt der Keiltrendlinien) liegt am 9. Juli bei 5.404. Notiert der Index am 9. Juli über der Marke, ohne dass vorher die Ziellinie angelaufen wurde, wird der bärische Keil ungültig.

Es hieß, dass der Keil intensiver beobachtet wird, sobald der Kurs deutlich an der roten Überschusslinie abgewiesen wird, oder der Index unter den Apex 5.404 fällt. Ersteres ist zur Stunde der Fall.

Nasdaq Tageschart D1:

Der kleine Kerzenkörper vom Dienstag blieb im Schatten der großen weißen Tageskerze vom Montag. Es hat sich ein Inside Day gebildet, dessen Kauftrigger 19.977 ist. Der Selltrigger ist das Tief vom Montag bei 19.623.

Die lila Zone aus (Ex) ABC Ziel 19.540 und der oT des 2- Tages-Kanals (D2) bei 19.808 sollte laut der letzten Ausblicke ihre Bedeutung im Tageschart behalten. Heute gibt die Nasdaq kräftig ab und befindet sich bereits nahe des Inside Dax Selltriggers. Es scheint, als würden vor dem großen Verfall am Freitag (5.1 Billionen!) erste Gewinnmitnahmen einsetzen.

(Schluss-) Kurse unter der Kanal oT 19.808 und dem abgearbeiteten ABC Ziel 19.540 würden erste Schwäche offenbaren und den ID Selltrigger aktivieren. Unter dem Tief vom 12. Juni bei 19.347 und dem Ex- Allzeithoch 19.212 würde die Nasdaq in eine Konsolidierung eintreten.

Der bärische Wolfe Keil im Stundenchart H4 wird ab sofort intensiver beobachtet.

Nasdaq Stundenchart H4:

Mit dem Gap up vom 12. Juni stieg die Nasdaq deutlich über die obere Wolfe Keil Trendlinie 19.312 an und befand sich oberhalb des roten Überschussbereiches des Keils bei 19.736. Heute gibt es einen kräftigen Rücksetzer, der an die rote Begrenzung 19.736 und unter den Apex 19.816 führte.

Sobald der Kurs wieder in den Keil fällt, sollte sich ein Short Setup ergeben. Die grüne Ziellinie 1 durch 4 verläuft fallend bei 18.134 und würde –sofern angelaufen- eine rund 9% große Konsolidierung auslösen.

Der Apex (Treffpunkt der Keiltrendlinien) liegt am 26. Juli bei 19.816. Notiert der Index am 25. Juli über der Marke, ohne dass vorher die Ziellinie angelaufen wurde, wird der bärische Keil ungültig.

Es hieß in den letzten Ausblicken: Der Keil kommt wieder in den Fokus, sobald der Kurs unter den Apex 19.816 fällt und sich der oberen Trendlinie (oT) des Keils bei 19.279 nähert. Das ist zur Stunde der Fall.

Dax Minutenchart M30:

Am letzten Handelstag vor dem großen Verfall zog der Dax per Gap up gute 130 Punkte zur Oberseite, kommt aber zur Stunde erneut an der Wegscheide aus 23.6% Erholung 18.173 und der unteren Keiltrendlinie 18.178 nicht weiter.

Der Keil ist demnach vom Markt erneut erkannt und die 23.6% Erholung zeigt ihre Bedeutung als kleinstmögliche Erholung der Abwärtsstrecke vom Allzeithoch 18.893 zum Tief 17.951.

Der enge Bereich aus 23.6% und Keil uT ist aus meiner Sicht am heutigen Donnerstag die Bulle/ Bär Ampel. Oberhalb kann sich Druck entladen und die 38.2% Marke 18.310, an der auch der Inside Buy Trigger 18.304 (siehe M5) liegt. Im Extremfall wäre auch auch die 1 des Keils bei 18.365 erreichbar.

Unterhalb des akuellen Markenknotens darf der Dax erneut die rote Unterschusslinie 18.091 verlieren und sein Gap zu gestern bei 18.067 schließen.

Dax Minutenchart M5:

Alle Marken sind seit Tagen bekannt. Zunächst ist abzuwarten, ob der Dax den Knoten aus der 23.6% Marke 18.173 und der uT des M30 Wolfe Keils bei 18.178 zur Ober- oder Unterseite auflöst.

Die iBox bildet die erste Handelsstunde im Xetra Dax ab, auch Idiot Hour genannt. In den ersten 60 Minuten betreten Bullen und Bären das Parkett und es wird geschoben, bis sich der erste Ansturm legt und sich ein Tagestrend bildet. Oft ist die iBox ca. 100 Punkte hoch. Eine sehr kleine Box (unter 50 Punkten) löst im Laufe des Tages gerne größere Bewegungen aus.

Der Kurs verlässt die Box zur Unterseite: Intraday bärisch. Der Kurs verlässt die Box zur Oberseite: Intraday bullisch.

Innerhalb der Box sollte man auf die Diagonalen achten, denn dort reagiert der Kurs in ruhigen Märkten oft. Oberhalb des 50% Fibos in der Box wird es bullischer. Der Kreuzpunkt der Diagonalen liegt auf dem Handelsbeginn der USA, also 15.30 Uhr. Sollten die Kurse über das Hoch der iBox ansteigen, werden die Fibo Extensionen nach oben angelegt, geht es unten aus der Box heraus, dann zur Unterseite.

Der Dax beendete den Handel am Mittwoch bei 18.ß67 und somit 64 Punkte unter dem Schlusskurs 18.121 vom Dienstag. Das Tief lag bei 18.055, das Hoch wurde bei 18.148 eingebucht.

Der Video Wochenend- Ausblick und die dort genannten Marken (https://t1p.de/qmj6z) gelten weiterhin.

Charts zum Vergrößern bitte klicken!

Standortbestimmung:

Der Montag und Dienstag war auch der Mittwoch, ohne die US Märkte, ein Seitwärtstag ohne große Dynamik. Heute gab der Dax 64 Punkte ab und landete mit dem Schlusskurs 18.067 nur einen Punkt unter dem Schlusskurs vom Montag (18.068).

Der Dax ist seit letztem Freitag nicht in der Lage, die kleinstmögliche Erholung 23.6% H1 Erholung 18.173 per Schlusskurs zu überwinden.

Das kann dem dreifachen Verfall am Freitag um 13.00 Uhr geschuldet sein, denn der optimale Abrechnungskurs der Stillhalter liegt in einem 200 Punkte Umfeld um die 18.000.

Der heutige Ausblick birgt wenig Neues, denn heute hatten die USA einen Börsenfeiertag.

Dax Minutenchart M5:

Dax aktuelle Konsolidierungstief wurde am letzten Freitag bei 17.951 gemacht. Dort liegt die 0% Marke der grünen Fibonacci Erholungen, deren kleinster Schritt ein Anstieg zur 23.6% Mindesterholung 18.173 wäre. Die grüne Zone, die heute mit dem Schlusskurs 18.067 leicht unterschritten wurde, muss als kleinstmögliche Hürde von der Bullen überwunden werden.

Besonderes Augenmerk gilt den wichtigen 61.6% und 76.4% Erholungen, die nun die braune Zone mit dem Ex- Allzeithoch 18.567 und dem Ex- sechsfachen Tief 18.627 einrahmen. Erst wenn diese beiden Fibonacci Erholungen und die braune Zone per Tagesschluss überwunden sind, hat der Dax die Konsolidierung verdaut und wäre wieder auf Kurs zum Allzeithoch.

Gibt der Dax unter 17.951 (Tief und Inside Day Selltrigger) nach, ist auf die blaue Zone zu achten. Dort warten die 76.4% Konsolidierung (letzte Konso Marke vor dem dreifachen Tief 17.626 vom 19. April), das offene Gap vom 2. Mai (17.896) und die große 23.6% Konsolidierung 17.887 aus dem Tageschart. Wenige Punkte unterhalb bildet der R1 Jahres Pivot bei 17.844 die untere Begrenzung der blauen Zone.

Bricht sogar die blaue Zone, muss mit Gap close 17.737, der Mittelspur des steigenden Kanals aus dem Tageschart bei 17.744 und dem Tief 17.626 gerechnet werden.

Die Ampelfunktion behält weiterhin die rote Zone 18.260 bis 18.346, die fast mittig zwischen der oberen braunen und unteren blauen Zone liegt. Innerhalb liegt der Buytrigger des Inside Day bei 18.304.

Wichtige Ziele und Unterstützungen im Dax:

Die Marken sind zur besseren Orientierung ober- und unterhalb des Schlusskurses angelegt.

■ Psychol. Marke: 19.000 ■ R2 Pivot 2024: 18.937 ■ 100% Ziel iSKS/ Tag: 18.902 ■ Allzeithoch: 18.893 ■ Ex-Allzeithoch: 18.849 ■ 76.4% H1 Erholung: 18.671 ■ Gap 12. Juni: 18.630 ■ (Ex) 6x Boden/ Tag: 18.627 ■ Ex 6x Tief: 18.628 ■ Ex- Allzeithoch: 18.567 ■ 61.8% H1 Erholung: 18.533 ■ 50% H1 Erholung: 18.422 ■ 38.2% H1 Konso: 18.409 ■ oT Wolfe Keil/ Woche: 18.346 ■ 38.2% H1 Erholung: 18.311 ■ Buytrigger ID Day: 18.304 ■ 50% H1 Konso: 18.260 ■ uT M30 Wolfe Keil: 18.182 ■ 23.6% H1 Erholung: 18.173 ■ 61.8% H1 Konso: 18.100

Schlusskurs: 18.067

■ uT H4 Kanal: 18.968 ■ Tief 14. Juni: 17.951 ■ Selltrigger ID Day: 18.151 ■ 76.4% H1 Konso: 17.925 ■ Gap 2. Mai: 17.896 ■ Große 23.6% Konso: 17.887 ■ R1 Jahres Pivot 2023: 17.844 ■ Gap 19. April: 17.737 ■ Mittelspur Kanal/ Tag: 17.744 ■ MOB 3x Boden: 17.626 ■ oT Wolfe Keil D3: 17.615 ■ Gap 28. Februar: 17.601

Dax Minutenchart M30:

Der bullische Wolfe Keil im Minutenchart M30 ist weiter aktiv.

Kann der Dax sich in den roten Überschuss-Bereich ab 18.099 vortasten und Kurs auf die uT (untere Trendlinie) des Keils bei 18.182 nehmen, wäre ein bullischer Konter möglich, dessen erster Prüfstein die 1 des Keils bei 18.365 wäre.

Für eine Erholung an die oT des Keils bei 18.500 und einen Ausbruch in Richtung der grünen Ziellinie muss der Dax mindestens per Stundenschluss über die 1 der Formation bei 18.365 ansteigen.

Sollte der Dax das Tief 17.951 testen oder neue Tiefs machen, würde das den Keil nicht ungültig machen, denn der Apex hat auf der Zeiteibene noch viel Raum. Ein bullisches Setup liegt aus Sicht des Keils aber noch nicht vor. Das ändert sich erst mit Kursen über der Keil uT 18.182.

Dax Stundenchart H1 (Fibonacci) :

Zu sehen ist die Anstiegsstrecke 17.626 (Tief 19. April) zum aktuellen Allzeithoch 18.893 und die daraus resultierenden Fibonacci Konsolidierungsmarken (ganz rechts).

Da der Dax am letzten Freitag fast an die 76.4% Konsolidierung 17.925 fiel, muss er sich deutlich erholen, denn unterhalb der 76.4% Konso drohten Abgaben zum Tief 17626 vom 19. April.

Mittig im Chart sind die Fibonacci Erholungsmarken der Abwärtsstrecke Allzeithoch zum Tief vom Freitag bei17.951 zu sehen. An ihnen kann die Qualität der Erholung beurteilt werden. Wichtig sind die 23.6% und 38.2 Erholungen. Tatsächlich verdaut hat der Dax die tiefe Konsolidierung erst über dem blau gefärbten Bereich aus den 61.8% und 76.4% Erholungen.

Zunächst muss der Dax sich aber stabilisieren und die 23.6% und 38.2% Marken überwinden. Schafft er das nicht, muss mit weiter fallenden Kursen gerechnet werden.

Dax Stundenchart H4:

Zu sehen ist eine aktive F-Flagge, die sich aus der Ähnlichkeit mit dem Buchstaben „F“ bildet. Der Anstieg seit dem Jahrestief 2024 (16.348) führte zur Bildung des sichtbaren Kanals, dessen letzter Hochpunkt das Allzeithoch war.

Die grüne Anstiegslinie seit dem 17. Januar und der folgende Kanal bilden eine „F-Flagge“. Eine Besonderheit der F-Flagge ist, dass sie erst bärisch bricht, wenn das erste Tief des Kanals (17.626) bricht. Das passt in dieser Konstellation perfekt, denn das Tief vom 19. April ist zugleich der dreifache Boden 17.626 aus dem Tageschart.

Dessen Bruch kann deutlich tiefere Tiefs auslösen. Alternativ darf der Dax innerhalb der F-Flagge ansteigen. Zu achten ist in dieser Woche auf die uT (untere Trendlinie) des Kanals, die bei 17.976 verläuft.

Dax Tageschart D1:

Nachdem der Dax aus der wichtigen braunen Zone fiel, gab er rund 650 Punkte bis zum aktuellen Tief 17.951 ab.

Der Dax blieb auch heute mit seinem Tageshoch und –tief im lila Schatten der langen roten Kerze vom Freitag. Daraus entstand ein Inside Day, der Hoch und Tief vom Freitag zu bullischen und bärischen Triggermarken macht.

Signale des Inside Day (ID) entstehen nun mit Überschreiten von 18.304 (bullisch) oder Unterschreiten des Tiefs 17.951 (bärisch).

Der Dax notiert mit dem Schlusskurs 18.067 in der lila Inside Day Zone. Bis zum dreifachen Verfall am Freitag wird der Dax hoffentlich nicht in der lila Zone verweilen – wenngleich das den Stillhaltern gefallen würde.

Dow Jones Tageschart D1:

Nach der Konsolidierung vom Allzeithoch 40.077 auf die psychologisch wichtige Marke 38.000, bemüht sich der Dow Jones weiter um eine Erholung, die mit dem Hoch 39.120 vom 12. Juni zunächst ein Doppeltop (7. und 12. Juni) bei 39.105 hinterließ.

Der Dow Jones stieg Dienstag mit dem Schlusskurs 38.834 leicht über die 38.2% Erholung 38.793, und somit auch über die blaue 20sma (Mittelspur der Bollinger Bänder) bei 38.799, an.

Die Pforte zum Allzeithoch bleibt der grüne Bereich aus den 61.8% und 76.4% Erholungen. MOB Marke zur Oberseite ist das Hoch 39.694 der Abverkaufskerze vom 23.Mai bei 39.694. Dafür muss der Dow Jones deutlich über sein Doppeltop 39.120 ansteigen.

(Schluss-) Kurse unter der 23.6% Mindesterholung 38.490 bleiben ein Tabu aus Sicht der Bullen. Unter der 23.6% Erholung kann der Index zum letzten Tief bei exakt 38.000 durchgereicht werden.

Die Marken der Bollinger Bänder und der 20sma sind blau gepunktet am rechten Rand des Charts zu erkennen.

S&P Tageschart D1:

Der S&P notiert weiter über dem oberen Bollinger Band 5.486 und machte am Dienstag ein neues Allzeithoch bei 5.490. Der Schlusskurs wurde bei 5.487 eingebucht. Mit den Hochs 5.488 und 5.490 hat der S&P nun ein Doppeltop im Chart, das sich aber am Donnerstag mit fallenden Kursen beweisen müsste.

Oberhalb 5.490 haben wir nur noch zwei Zielmarken: Das ABC Ziel aus dem Wolfe Keil H4 Chart und das 100% eines Dreiecks aus dem Wochenchart bei 5.888. Mit dem gestrigen Hoch 5.490 lief der S&P punktgenau an die rote Überschusslinie des Wolfe Keils aus dem Stundenchart H4. Anzeichen von Schwäche zeigt der Leitindex noch nicht, wenngleich er deutlich überkauft ist.

Eine Konsolidierung setzt ein, wenn der S&P per Schlusskurs unter die obere Trendlinie des Kanals aus dem 2-Tages-Chart (5.405) und unter das Ex- Allzeithoch 5.376 (zugleich offenes Gap) fällt.

Unter dem Ex- Allzeithoch 5.341 könnte auch das offene Gap 5.291 geschlossen werden. Ein Abverkauf unter das Tief 5.256 würde die Rally beenden und einer erneuten Konsolidierung die Türen öffnen.

Die Marken der Bollinger Bänder und der 20sma sind blau gepunktet am rechten Rand des Charts zu erkennen.

S&P Stundenchart H4:

Mit dem Gap up vom 12. Juni stieg der S&P deutlich über die obere Wolfe Keil Trendlinie 5.376 an und befindet sich mit dem frischen Allzeithoch 5.490 punktgenau an der oberen Begrenzung des roten Überschussbereichs des Keils.

Zu achten ist auf die braune ABC Bewegung, die oftmals in Wolfe Keilen zu finden ist. Sie erreicht bei 5.578 ihr Ziel. Sobald der Kurs bei 5.376 wieder in den Keil fällt, könnte sich ein Short Setup ergeben. Die grüne Ziellinie 1 durch 4 verläuft fallend bei 5.171 und würde –sofern angelaufen- eine rund 5% große Konsolidierung auslösen.

Der Apex (Treffpunkt der Keiltrendlinien) liegt am 9. Juli bei 5.404. Notiert der Index am 9. Juli über der Marke, ohne dass vorher die Ziellinie angelaufen wurde, wird der bärische Keil ungültig.

Der Keil wird intensiver beobachtet, sofern der Kurs deutlich an der 5.490 abgewiesen wird, oder der Index unter den Apex 5.404 fällt.

Nasdaq Tageschart D1:

Die Nasdaq legte am Dienstag einen Ruhetag ein und beendete den Handel fast unverändert bei 19.902. Der Index notiert wenige Punkte über seinem oberen Bollinger Band bei 19.902.

Durch den kleinen Kerzenkörper am Dienstag blieb die Tageskerze im Schatten der lange weißen Kerze vom Montag. Es hat sich dadurch ein Inside Day gebildet, dessen Kauftrigger das Allzeithoch 19.977 ist. Der Selltrigger liegt auf dem Tief vom Montag bei 19.623.

Die lila Zone aus (Ex) ABC Ziel 19.540 und der oT des 2- Tages-Kanals (D2) bei 19.764 ist klar überschritten, behält aber ihre Bedeutung im Tageschart. Über dem Allzeithoch gibt es nur zwei weitere Ziele: Das ABC Ziel des Wolfe Keils aus dem Stundenchart H4 (20.122) und aus dem Wochenchart die 161.8% Fibonacci Extension bei 20.672.

Erst (Schluss-) Kurse unter der Kanal oT 19.764 und dem abgearbeiteten ABC Ziel 19.540 würden erste Schwäche offenbaren. Unter dem Tief vom 12. Juni bei 19.347 und dem Ex- Allzeithoch 19.212 würde die Nasdaq in eine Konsolidierung eintreten.

Der bärische Wolfe Keil im Stundenchart H4 hat, wie der im S&P, zunächst Pause und wird erst wieder mit Kursen unter 19.668 (oT Überschussbereich) und besonders 19.300 für uns interessant.

Die Marken der Bollinger Bänder und der 20sma sind blau gepunktet am rechten Rand des Charts zu erkennen.

Nasdaq Stundenchart H4:

Mit dem Gap up vom 12. Juni stieg die Nasdaq deutlich über die obere Wolfe Keil Trendlinie 19.279 an und befindet sich oberhalb des roten Überschussbereiches des Keils bei 19.668. Zu achten ist auf die braune ABC Bewegung, die oftmals in Wolfe Keilen zu finden ist. Sie erreicht bei 20.122 ihr Ziel.

Sobald der Kurs wieder in den Keil fällt, sollte sich ein Short Setup ergeben. Die grüne Ziellinie 1 durch 4 verläuft fallend bei 18.141 und würde –sofern angelaufen- eine rund 9% große Konsolidierung auslösen.

Der Apex (Treffpunkt der Keiltrendlinien) liegt am 26. Juli bei 19.816. Notiert der Index am 25. Juli über der Marke, ohne dass vorher die Ziellinie angelaufen wurde, wird der bärische Keil ungültig.

Der Keil kommt wieder in den Fokus, sobald der Kurs unter den Apex 19.816 fällt und sich der oberen Trendlinie (oT) des Keils bei 19.279 nähert.

Ich wünsche allen einen schönen Abend und einen erfolgreichen Donnerstag!

Heute begehen die USA den „Juneteenth“ Feiertag. Es findet deshalb nur indkativer Handel in den US Märkten statt.

Es stellt sich bis Freitag die Frage, ob die unter geringem Volumen weiter steigenden Indizes S&P und Nasdaq durch den am Freitag um 22.00 Uhr stattfindenden Optionsverfall getrieben werden. Wenn Anleger massiv Call Optionen kaufen, müssen die Stillhalter das Underlying kaufen, um sich abzusichern. Falls dem so ist, könnte ab Montag der kommenden Woche Abwärtsdruck entstehen, wenn die Stillhalter sich dieser (Aktien-)Absicherungspositionen entledigen.

Dow Jones Tageschart D1:

Nach der Konsolidierung vom Allzeithoch 40.077 auf die psychologisch wichtige Marke 38.000, bemüht sich der Dow Jones weiter um eine Erholung, die mit dem Hoch 39.120 vom 12. Juni zunächst ein Doppeltop (7. und 12. Juni) bei 39.105 hinterließ.

Der Dow Jones stieg gestern mit dem Schlusskurs 38.834 leicht über die 38.2% Erholung 38.793, und somit auch über die blaue 20sma (Mittelspur der Bollinger Bänder) bei 38.799, an.

Die Pforte zum Allzeithoch bleibt der grüne Bereich aus den 61.8% und 76.4% Erholungen. MOB Marke zur Oberseite ist das Hoch 39.694 der Abverkaufskerze vom 23.Mai bei 39.694. Dafür muss der Dow Jones deutlich über sein Doppeltop 39.120 ansteigen.

(Schluss-) Kurse unter der 23.6% Mindesterholung 38.490 bleiben ein Tabu aus Sicht der Bullen. Unter der 23.6% Erholung kann der Index zum letzten Tief bei exakt 38.000 durchgereicht werden.

Die Marken der Bollinger Bänder und der 20sma sind blaue gepunktet am rechten Rand des Charts zu erkennen.

S&P Tageschart D1:

Der S&P notiert weiter über dem oberen Bollinger Band 5.486 und machte ein neues Allzeithoch bei 5.490. Der Schlusskurs wurde bei 5.487 eingebucht. Mit den Hochs 5.488 und 5.490 hat der S&P nun ein Doppeltop im Chart, das sich aber am Donnerstag mit fallenden Kursen beweisen müsste.

Oberhalb 5.490 haben wir nur noch zwei Zielmarken: Das ABC Ziel aus dem Wolfe Keil H4 Chart und das 100% eines Dreiecks aus dem Wochenchart bei 5.888. Mit dem gestrigen Hoch 5.490 lief der S&P punktgenau an die rote Überschusslinie des Wolfe Keils aus dem Stundenchart H4.

Anzeichen von Schwäche zeigt der Leitindex noch nicht, wenngleich er deutlich überkauft ist.

Eine Konsolidierung setzt ein, wenn der S&P per Schlusskurs unter die obere Trendlinie des Kanals aus dem 2-Tages-Chart (5.405) und unter das Ex- Allzeithoch 5.376 (zugleich offenes Gap) fällt.

Unter dem Ex- Allzeithoch 5.341 könnte auch das offene Gap 5.291 geschlossen werden. Ein Abverkauf unter das Tief 5.256 würde die Rally beenden und einer erneuten Konsolidierung die Türen öffnen.

Die Marken der Bollinger Bänder und der 20sma sind blau gepunktet am rechten Rand des Charts zu erkennen.

S&P Stundenchart H4:

Mit dem Gap up vom 12. Juni stieg der S&P deutlich über die obere Wolfe Keil Trendlinie 5.376 an und befindet sich mit dem frischen Allzeithoch 5.490 punktgenau an der oberen Begrenzung des roten Überschussbereichs des Keils.

Zu achten ist auf die braune ABC Bewegung, die oftmals in Wolfe Keilen zu finden ist. Sie erreicht bei 5.578 ihr Ziel. Sobald der Kurs bei 5.376 wieder in den Keil fällt, könnte sich ein Short Setup ergeben. Die grüne Ziellinie 1 durch 4 verläuft fallend bei 5.171 und würde –sofern angelaufen- eine rund 5% große Konsolidierung auslösen.

Der Apex (Treffpunkt der Keiltrendlinien) liegt am 9. Juli bei 5.404. Notiert der Index am 9. Juli über der Marke, ohne dass vorher die Ziellinie angelaufen wurde, wird der bärische Keil ungültig.

Der Keil wird intensiver beobachtet, sofern der Kurs deutlich an der 5.490 abgewiesen wird, oder der Index unter den Apex 5.404 fällt.

Nasdaq Tageschart D1:

Die Nasdaq legte gestern einen Ruhetag ein und beendete den Handel bei 19.902 fast unverändert. Der Index notiert wenige Punkte über seinem oberen Bollinger Band bei 19.902.

Durch den gestigen kleinen Kerzenkörper blieb die Tageskerze im Schatten der lange weißen Kerze vom Montag. Es hat sich dadurch ein Inside Day gebildet, dessen Kauftrigger das Allzeithoch 19.977 ist. Der Selltrigger ist das Tief vom Montag bei 19.623.

Die lila Zone aus (Ex) ABC Ziel 19.540 und der oT des 2- Tages-Kanals (D2) bei 19.764 ist klar überschritten, behält aber ihre Bedeutung im Tageschart. Über dem Allzeithoch gibt es nur zwei weitere Ziele: Das ABC Ziel des Wolfe Keils aus dem Stundenchart H4 (20.122) und aus dem Wochenchart die 161.8% Fibonacci Extension bei 20.672.

Erst (Schluss-) Kurse unter der Kanal oT 19.764 und dem abgearbeiteten ABC Ziel 19.540 würden erste Schwäche offenbaren. Unter dem Tief vom 12. Juni bei 19.347 und dem Ex- Allzeithoch 19.212 würde die Nasdaq in eine Konsolidierung eintreten.

Der bärische Wolfe Keil im Stundenchart H4 hat, wie der im S&P, zunächst Pause und wird erst wieder mit Kursen unter 19.668 (oT Überschussbereich) und besonders 19.300 für uns interessant.

Die Marken der Bollinger Bänder und der 20sma sind blau gepunktet am rechten Rand des Charts zu erkennen.

Nasdaq Stundenchart H4:

Mit dem Gap up vom 12. Juni stieg die Nasdaq deutlich über die obere Wolfe Keil Trendlinie 19.279 an und befindet sich oberhalb des roten Überschussbereiches des Keils bei 19.668. Zu achten ist auf die braune ABC Bewegung, die oftmals in Wolfe Keilen zu finden ist. Sie erreicht bei 20.122 ihr Ziel.

Sobald der Kurs wieder in den Keil fällt, sollte sich ein Short Setup ergeben. Die grüne Ziellinie 1 durch 4 verläuft fallend bei 18.141 und würde –sofern angelaufen- eine rund 9% große Konsolidierung auslösen.

Der Apex (Treffpunkt der Keiltrendlinien) liegt am 26. Juli bei 19.816. Notiert der Index am 25. Juli über der Marke, ohne dass vorher die Ziellinie angelaufen wurde, wird der bärische Keil ungültig.

Der Keil kommt wieder in den Fokus, sobald der Kurs unter den Apex 19.816 fällt und sich der oberen Trendlinie (oT) des Keils bei 19.279 nähert.

Viele Abonnenten des Tagesausblicks haben mir geschrieben, dass sie die Benachrichtigungen via Whatsapp und Telegram schätzen, da sie somit auch unterwegs oder während der Arbeit unkompliziert auf Updates zugreifen können.

Leider teilen einige User auch die Einladungslinks, die Zugang zu den Gruppen gewähren, mit Unberechtigten, was gegen die AGB von projekt30 verstößt. Ich bitte deshalb um Fairness, denn es sind die Abonnenten, die den Tagesausblick und Updates mit ihren Beiträgen finanzieren und somit erst möglich machen.

Aus diesem Grund werde ich am Mittwochabend (19. Juni) die existierenden Whatsapp und Telegram Gruppen nicht mehr bedienen. Ich habe natürlich neue Telegram und Whatsapp Gruppen eröffnet.

Beiden Gruppen könnt ihr ab sofort beitreten, da ich dort ab Donnerstagmorgen die Ausblicke und  Updates veröffentlichen werde. Die nicht mehr aktiven Gruppen könnt ihr deshalb ab Donnerstag von eurem Handy oder PC/ Laptop löschen, sofern ihr sie nicht zum Nachschlagen älterer Beiträge nutzen wollt. Endgültig gelöscht werden die alten Gruppen zum Monatswechsel .

Als Newsletter Abonnent kannst Du unserem Telegram oder Whatsapp Kanal beitreten, auf denen ich direkt nach der Veröffentlichung eines neuen Beitrags den Link zum Newsletter poste. So wirst Du in Echtzeit über veröffentlichte Beiträge informiert.

Hier die neuen Einladungslinks zu den Kanälen. Bitte nur einen Kanal auswählen:

Whatsapp Kanal
https://chat.whatsapp.com/Lsg5yaYas83A1qbAFYModx

Telegram Kanal:
https://t.me/+0iXkrst8J-41NzEy